Rosendorfschule Steinfurth / Bad Nauheim

Beratungs- und Förderangebote

 

Beratungs- und Förderangebote / Inklusive Beschulung

an der Rosendorfschule

 

Was in den vergangenen Jahren noch eine Ausnahme war, ist heute in der Modellregion „Inklusive Bildung im Wetteraukreis“ eine Selbstverständlichkeit.

Die UN-Behindertenrechtskonvention legte im Jahre 2008 im Artikel 24 (Inklusive Bildung) die gemeinsame Beschulung behinderter und nicht behinderter Schüler in Allgemeinbildenden Schulen und damit den Zugang von Schülern mit Behinderungen zur Regelschule als den Normalfall fest.

 

Auch an der Rosendorfschule werden jetzt zunehmend Kinder und Jugendliche mit Beeinträchtigungen oder Behinderungen unterschiedlicher Art in den Klassen unterrichtet.

 

Inklusive Beschulung ist die Chance für alle Schüler, sich in einem heterogenen Lernumfeld hinsichtlich sozialer und fachlicher Fähigkeiten individuell zu entfalten. Damit werden tragende Bausteine im Wertesystem einer modernen Gesellschaft erfahren: Akzeptanz und Solidarität.

 

Unterstützt werden die Lehrkräfte der Rosendorfschule bei diesem Prozess von den Lehrkräften des regionalen Beratungs- und Förderzentrums der Gabriel-Biel-Schule Butzbach.

Gemeinsam verfolgen die Lehrkräfte das Ziel, ihre Schülerinnen und Schüler in ihrer Persönlichkeit zu unterstützen und ausgehend von ihren Fähigkeiten und Fertigkeiten individuell zu fördern.

 

Damit Inklusive Beschulung gelingt, bedarf es jedoch mehr als dieser fachpädagogischen Angebote. Jeder einzelne - jede Schülerin - jeder Schüler - jede Mutter - jeder Vater - all die, die am Schulleben teilhaben, sind hier aufgefordert, zum Gelingen dieser Chance beizutragen.

Ihre Ansprechpartner des rBFZ:

Frau Mandy Hofmann

Erreichbar: Montag bis Donnerstag an der Rosendorfschule

Tel: 06032 82474


 

Angebote des rBFZ

Das regionale Beratungs- und Förderzentrum unterstützt Schülerinnen und Schüler unter Berücksichtigung ihrer individuellen Fähigkeiten, damit sie sich zu handlungsfähigen, lebenstüchtigen und mündigen Menschen entwickeln.

Förderschullehrerinnen und Förderschullehrer beraten und unterstützen die Lehrkräfte der Rosendorschule, Eltern sowie Schülerinnen und Schüler mit Beeinträchtigungen in folgenden Bereichen: Lernen, Sprache, emotionale und soziale Entwicklung, Hören, Sehen, körperliche/motorische und geistige Entwicklung unter Hinzuziehung der überregionalen BFZ Hören, Sehen, Kranke und körperliche/ motorische Entwicklung.

  • Anamnese, Hospitation, Verhaltensbeobachtung und -analyse der Schulklasse

  • Classroom-Management (Analyse der Unterrichtsstrukturen/ des Klassenklimas, gemeinsame Planung und Unterstützung bei der Initiierung möglicher förderlicher inner- als auch außerschulischer Maßnahmen und Strukturen, Begleitung, Evaluation; Regellehre)

  • Sprach-, Lernstands-, Intelligenz- und Verhaltensdiagnosen

  • Unterstützung bei der individuellen Förderplanung

  • Beratung und Begleitung bei der Anwendung des Nachteilsausgleichs

  • Förderung der Schülerinnen und Schüler in einer Einzel- oder Gruppensituation

  • Beratung und Durchführung hinsichtlich möglicher Differenzierungsmaßnahmen

  • Kooperation mit anderen Institutionen (Schulpsychologe, Jugendhilfe, etc.)

  • Gespräche mit den Eltern, Lehrkräften, Erzieherinnen und Erzieher der Vorschulkinder sowie Schülerinnen und Schülern

  • Beratung im systemischen Kontext („Runder Tisch“)

  • Begleitung der inklusiven Beschulung

 

Kontakt und weitere Informationen zum regionalen Beratungs- und Förderzentrums (rBFZ) der Gabriel-Biel-Schule Butzbach:

 

Tel.: 06033 65717

www.gabriel-biel-schule.de