Rosendorfschule Steinfurth / Bad Nauheim

Hallo und herzlich willkommen in der Rosendorfschule Steinfurth

Die SchuleWir sind eine Grundschule mit 118 Schülerinnen und Schüler die von insgesamt sieben Lehrerinnen unterrichtet werden. Außerdem unterrichten in unserer Schule noch Fr. Veith (katholische Religion), Pfarrer Nickel (evangelische Religion), Frau Hofmann (BFZ) und Frau Weibel (BFZ). Seit April gehören wir zu den 3 "Nachrückerschulen" der "Musikalischen Grundschulen" im Wetteraukreis, denn an unserer Schule spielt Musik neben Sport eine große Rolle. Darauf sind wir sehr stolz. Jedes Kind ab der zweiten Klasse erhält Blockflötenunterricht und wir haben einen großen und erfolgreichen Schulchor. Die Schulleitung hat ab dem 01.04.2017 Frau Lahr übernommen.

 

 

Rosendorfschule Steinfurth

Södeler Straße 15
61231 Bad Nauheim


Tel: 06032 82474
Fax: 06032 803821

E-Mail: post@rosendorfschule.de
Homepage: www.rosendorfschule.de

Auf dem Gelände der Steinfurther Bioland Rosenschule Werner Ruf haben jetzt Schülerinnen und Schüler der Klassen 2 A und B der örtlichen Rosendorfschule gelernt, wie Rosenwildlinge in früherer Zeit angepflanzt wurden. Damit wurde ein Projekt des Rosenmuseums Steinfurth mit der Schule fortgesetzt, das den Kindern den Rosenanbau näher bringen soll. Der hat das Dorf seit 1868 weit über seine Grenzen hinaus bekannt gemacht. Rosendorf, Rosendörfler, das sind in der ganzen Wetterau bekannte Bezeichnungen für Steinfurth und seine Bewohner. Die Steinfurther Schule darf sich seit 2005 Rosendorfschule nennen. Deren Schülerinnen und Schüler, die sogenannten „Wildlinge“, werden als weiteren Teil des Projekts auch das Museum besuchen, um alles über die Kunst- und Kulturgeschichte der Rose und deren Anbau in Steinfurth und der Wetterau zu erfahren. Begleitet von ihren Lehrerinnen Christiane Segieth-Zimmermann und Annette Löffel sowie Inge Lapp vom Rosenmuseum hatten die Kinder sich auf den Weg zur Rosenschule von Werner Ruf gemacht, der ihnen dort zeigte und ausführlich erklärte, wie früher von Hand mit dem sogenannten Pflanzholz Rosenwildlinge auf einem Acker gepflanzt wurden. Die Wurzeln der Wildlinge wurden vor dem Einpflanzen von den Schülerinnen und Schülern in eine Mischung aus Erde und Wasser getaucht. Dieses „Schlämmen“ erleichtert das Anwachsen in der Erde. Dann pflanzte jedes Kind eigenhändig mehrere Rosenwildlinge entlang einer gespannten Schnur, wobei alle großen Spass dabei hatten. Heutzutage werden beim Pflanzen spezielle Maschinen genutzt, aber dabei auftretende Lücken noch immer händisch zugepflanzt. Die Schülerinnen und Schüler werden in den kommenden Monaten das Wachsen und Gedeihen der Rosenwildlinge beobachten und auch die weiteren Arbeitsschritte wie Veredeln, Abschneiden der Wildlingsäste und Ausmachen der Edelrosen begleiten.

, 15.4.2018, mehr ...

Mit einer Vorleseaktion beteiligte sich die Rosendorfschule am bundesweiten Vorlesetag

Wie leben die grünen Olchis auf der Müllkippe oder Prinzessin Prunella im pinken Palast? Wie warm strahlt der leuchtende Wunderstein? Welches Haustier sucht Gobo vom blauen Planeten und wen sucht Drache Kokosnuss in Afrika? Wie kommt Pippi Langstrumpf an Geschenke und Kommissar Kugelblitz Schmugglern auf die Spur? Mit spannenden Geschichten beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler der Rosendorfschule am Freitag, 17. November bei einer dreistündigen Vorlese-Aktion.

Fantasievolle Geschichten für die Klassen 1 bis 4 standen am Vorlesetag im Mittelpunkt. Die jungen Zuhörer erlebten spannende Abenteuer von fremdartigen Monsterchen, mutigen Mädchen, verwöhnten Kätzchen und furchtlosen Drachen, von Freundschaft und Zusammenhalt.

Das Angebot an Abenteuergeschichten war groß. Wahlweise standen Ganzschriften und Kurzgeschichten zur Auswahl, Märchen und wunderschön gestaltete Bilderbücher, beliebten Klassiker und rätselhafte Krimis. Wer ein Kissen mitgebracht hatte, durfte es sich an diesem Vormittag im Klassenraum gemütlich machen um in die fantastische Welt der Bücher einzutauchen.

Bei der großen Vorleseaktion mit den Lehrerinnen lauschten die Grundschüler aufmerksam lebendig erzählten,  fantasievollen Geschichten. Mit stimmungsvollem Licht, zum Teil mit Leuchtsteinen, mit Kissen und Decken hatten sich die Klassenräume für die Vorlesestunde in gemütliche Lese-Ecken zum Wohlfühlen verwandelt. Bei Abenteuergeschichten und Kinderbuchklassikern, Geschichten mit Gruseleffekt und auch mit Lachgarantie verging die Zeit wie im Flug. Auch Rätsel, Bastel- und Malangebote gehörten dazu.

Mit ihren Stimmen erweckten die Erzählerinnen bunt illustrierte Figuren zum Leben, ließen den Wind blasen, die Blätter rascheln und wechselten Charakter wie die Seiten. Türknarren, Motorbrummen, Kettenrasseln der Gespenster – der Phantasie waren wie bei einem Hörspiel keine Grenzen gesetzt.

Mit dieser Leseaktion sollte ein Zeichen für eine lebendige (Vor-)Lesekultur gesetzt werden. Laut „Stiftung Lesen“ – Mitinitiatorin des Bundesweiten Vorlesetags – fördert das Lesen die kindliche Entwicklung. Bücher als Kulturgut entführen die Leser schließlich nicht nur in fremde Welten, sie öffnen auch die Augen – für das Gewöhnliche und Ungewöhnliche.

, 5.12.2017, mehr ...

Terminübersicht

, 6.5.2017, mehr ...

 

Bei der gut besuchten Mitgliederversammlung des Fördervereins der Rosendorfschule standen in diesem Jahr u.a. Neuwahlen auf der Tagesordnung. Im Vorstand gibt es daher folgende Neuerungen: Das Amt des 1. Vorsitzenden wird durch Kai Bergner neu besetzt (vorher: Torsten Jung), das Amt des 2. Vorsitzenden durch Martin Schmidt (vorher: Frank Strom). Die Kasse wird zukünftig von Tanja Bergner (vorher: Anna Strom) geführt neben den beiden Kassenprüfern Dr. Bettina Schäfer (bestätigt) und Denise Gottschalk (vorher: Annette Löffel). Als Besitzer kam Ulf Bartsch-Maruyama (vorher: Viktoria Ludwig) neu hinzu. 2. Beisitzerin bleibt Christiane Segieth-Zimmermann. Zum Schriftführer wurde Torsten Jung (vorher: Kai Bergner) gewählt. Vorstand und Kollegium dankten anschließend den scheidenden Vorstandsmitgliedern für Ihr ehrenamtliches Engagement.

Zu Beginn der Versammlung berichtete der Vorsitzende, Torsten Jung, über das vergangene Jahr und die bevorstehenden Projekte. Die Beteiligung der Schule am Rosenfest 2016 in Zusammenarbeit mit dem Radfahrverein, unter dem Motto „ Flower Power“, sowie der gemeinsam „Schnuppertag“ beim Angelsportverein wurde hierbei ausführlicher dargestellt. Als Ausblick wurde das 10-Jährige Jubiläum in Verbindung mit dem Schulfest im Juni dieses Jahres besprochen. Weiterhin wurde über die Teilnahme am Dorffest diskutiert, da es diesmal Mitten in der Ferienzeit stattfinden wird. Einstimmigkeit gab es auch für die dauerhafte Unterstützung des Rosenprojektes in Zusammenarbeit mit dem Rosenmuseum, hier berichtete Inge Lapp über den aktuellen Stand und die Planung. Jung gab auch einen kurzen Ausblick auf das (Jubiläums-) Rosenfest 2018.

Auch im vergangen Jahr gab es wieder neben den Mitgliedsbeiträgen Spenden aus privater Hand sowie von Vereinen. Hiermit wurden neben Lehrmaterial, AGs, Sicher-Stark-Kursen, auch Theaterfahrten, Instrumentenkunde (Rhythmuswelten) und das bereits genannte Rosenprojekt finanziell unterstützt. Die Mitgliederzahl liegt derzeit bei 74.

Der neue Vorstand des Fördervereins v.l. Ulf Bartsch-Maruyama, Kai Bergner, Torsten Jung, Denise Gottschalk, Christiane Segieth-Zimmermann, Tanja Bergner, Martin Schmidt.

, 6.5.2017, mehr ...

Komplett