Rosendorfschule Steinfurth / Bad Nauheim

Manege frei für die Kinder der Rosendorfschule

Die Traumwelt "Zirkus" fasziniert Kinder seit jeher. Einmal ganz eintauchen zu können in das Abenteuer Zirkus und selbst als großartiger Artist auf der Bühne zu stehen, welches Kind träumt nicht davon?


weiter...

Zirkusprojekt_2014_02.JPG

Dieser Traum erfüllte sich in der vergangenen Woche für die Schüler und Schülerinnen der Rosendorfschule.
Eine Woche lang studierten die Kinder im Beisein ihrer Klassenlehrerinnen in verschiedenen Gruppen mit den Zirkusakteuren des Circus Casselly, der sich auf die Projektarbeit mit Schulen spezialisiert hat, ein Zirkusprogramm ein. Tierdressuren (Hunde, Ziegen, Tauben) Boden- und Trapezakrobatik, Drahtseilartistik, Clownerie und Zauberei standen zur Auswahl. Jeder Schüler fand das für ihn Passende. Mit viel pädagogischem Geschick, Geduld und klaren Vorgaben machte Zirkusdirektor Alois Kaselowsky und seine beiden Töchter die Kinder mit verschiedenen Kunststücken vertraut. Die Schüler ließen sich nur zu gerne in die Traumwelt "Zirkus" entführen und probten mit großer Begeisterung. Talente traten in den Vordergrund, die im Schulalltag oftmals nicht auffallen, Ängste mussten überwunden werden und viele Kinder entdeckten eigene Fähigkeiten und Stärken, aber auch Grenzen ganz neu. Rücksichtsvolles Verhalten, das Sich-Aufeinander- Verlassen- Können und der Teamgeist wurden geschult.

Zirkusprojekt_2014_01.JPG

Die "Zirkus-Galavorstellung" am Ende der erlebnisreichen Woche gestaltet sich im Beisein von Stadtrat Gerhard Hahn und Ortsvorsteher Heinz Thönges zu einem  "Dorfereignis" der besonderen Art. Auch Das 450 Sitzplätze fassende Zirkuszelt war bis auf den letzten Platz besetzt. Mit Spannung erwarteten die Besucher das Ergebnis der Projektwoche und ließen sich von den Darbietungen begeistern. Besonders die jüngeren Zuschauer amüsierten sich über die Späße der großen Clowngruppe, Ziegen und Hunde reagierten problemlos auf die Aufforderungen der Kinder und zeigten ihre Kunststücke. Die vorgeführten Zaubertricks ebenso wie das Balanciervermögen der jungen Drahtseilkünstlerinnen versetzten das Publikum in Erstaunen. Mit Begeisterungsstürmen wurden die Leistungen der kleinen Boden- und Trapezakrobatinnen bedacht, bei deren Kunststücke vielen aus dem Publikum der Atem stockte. Mit einem nicht enden wollenden Applaus erfuhren die Kinder die krönende Anerkennung der vollbrachten Leistung.

Schulleiterin Hildegard Schmidt betonte in ihren Dankesworten, dass dieses Projekt nur durch die Hilfe vieler realisiert werden konnte. Sie dankte der Stadt Bad Nauheim für die kostenlose Überlassung des Festplatzes, allen Sponsoren, den vielen Eltern, die beim Auf- und Abbau des Zeltes sowie des Bewirtungsstandes beteiligt waren und nicht zuletzt dem Vorsitzenden des Fördervereins Torsten Jung für die hervorragende Organisation. Besonders hob sie die Leistung der Rosendorfschüler hervor: "Steinfurth kann stolz auf seine Kindersein!"

|